Marktfrühstück mit Arktis-Stand

Media

Greenpeace Kaiserslautern hat am 9. Juli 2015 beim "Marktfrühstück" in der Kaiserstraße in Kaiserslautern über Pläne des Energiekonzerns Shell informiert, in der Arktis nach Erdöl zu bohren.

Die ehrenamtlichen Greenpeace-Mitglieder sammelten zahlreiche Stofflappen, die von Passanten mit Parolen für den Schutz der Arktis und gegen den Natur-Raubbau durch Shell beschriftet werden konnten. Die vielen Lappen sollen später zu einem einzigen riesigen Putzlappen zusammengenäht werden. Er soll symbolisieren, wie absurd es ist, zu glauben, die Arktis im Falle eines Ölunfalls, säubern zu können. US-Regierungsbehörde "Bureau of Ocean Energy Management" schätzt die Wahrscheinlichkeit für mindestens einen schweren Unfall auf 75 Prozent, falls Shell in der Arktis tatsächlich Erdöl finden und mit der Förderung beginnen sollte.