Mahnwache Fukushima

Media

Die Greenpeace Gruppe Kaiserslautern hat am Samstag den 11.3 2017 eine Mahnwache zum Gedenken an die Atom-Katastrophe in Fukushima vor 6 Jahren veranstaltet. Der Supergau in Fukushima ist noch längst nicht unter Kontrolle, und Japan setzt wieder auf Atomkraft. Und weltweit ist es ebenso. Nach dem Gau ist vor dem Gau.
 
Am Samstag , dem 11.März , hat die Greenpeacegruppe Kaiserslautern 
eine Mahnwache zum Gedenken an den 6. Jahrestages der 
Atomkatastrophe in Fukushima /Japan veranstaltet.
Der Supergau ist längst nicht unter Kontrolle. 
Nichtsdestotrotz setzt Japan wieder auf Atomkraft. 
Und will seine Bürger zwingen in die verstrahlten Gebiete 
zurückzukehren.
Weltweit wird die Atomenergie weiter ebenso ausgebaut. 
Es gibt keine Antwort auf den ständig wachsenden Berg an 
Atommüll und jedes Atomkraftwerk taugt zum Gau, sei es 
durch menschliches Versagen (wie in Tschernobyl), 
Naturkatastrophen (wie in Japan) oder etwa durch einen  
terroristischen Angriff.
Kernkraftwerke ( zur zivilen Nutzung von Kernenergie) gibt 
es seit 1954. 2016 waren  es weltweit  442 AKWs, dazu  66 im Bau. 

Innerhalb von 63 Jahren gab es bereits 2 Atom Unfälle des 
größtmöglichen Ausmaßes, schwerste  Unfälle mit Teilschmelze 
wie z.B im AKW Three Mile Island.
 
Was das ,rein statistisch ,für die Zukunft heißt  ist kleines 
Einmaleins: nach dem GAU  ist vor dem GAU